Baureihe 9973

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 9973 (Einheitslokomotive)

Im Typenprogramm der Deutschen Reichsbahn waren neben den regelspurigen Lokomotiven auch drei neue Gattungen für Schmalspurbahnen vorgesehen. Die Baureihe 9973 war für den Einsatz im Erzgebirge vorgesehen. Von 1928 bis 1933 wurden insgesamt 32 Exemplare dieser Baureihe gebaut und von der Deutschen Reichsbahn unter den Nummern 99 731 bis 99 762 in den Bestand eingereiht.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Vo den gebauten 32 Examplaren haben etwas weniger als die Hälfte bis heute überlebt. Von den verbliebenen 14 Exemplaren sind acht Lokomotiven noch betriebsfähig.

(Stand März 2020)

 

Technische Daten der Baureihe 9973

 Spurweite  750 mm
 Bauart  1`E1` h2t
 Gattung  K 57.9
 Länge über Puffer  10.540 mm
 Höhe  3.570 mm
 Fester Achsstand  4.000 mm
 Gesamtachsstand  7.600 mm
 Dienstgewicht  56,7 t
 Achslast  9,3 t
 Höchstgeschwindigkeit  30 km/h (vorwärts / rückwärts)    
 Leistung  600 PSi
 Treibraddurchmesser  800 mm
 Laufraddurchmesser  550 mm
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  450 mm
 Kolbenhub  400 mm
 Kesselüberdruck  14 bar
 Anzahl der Heizrohre  92
 Anzahl der Rauchrohre  28
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden     mm
 Rostfläche  1,74 m2
 Überhitzerfläche  29,00 m2
 Verdampfungsheizfläche  80,30 m2
 Kohlenvorrat  2,5 Tonnen
 Wasservorrat  5,8 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 9973 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Jürgen U. Ebel, Bernd Seiler: Die Baureihe 9973-79 - Einheitslok auf schmaler Spur (EK-Verlag, Freiburg 1994, ISBN: 3-88255-119-4)

Dirk Endisch: Einheitsloks für Schmalspurbahnen - Die Baureihen 9922, 9932 und 9973 (Verlag Dirk Endisch, Stendal 2018, ISBN: 978-3-936893-14-4)

 

Erstellt am 01.03.2020, letzte Änderung am 01.03.2020

© EMF 2020-03-01, Version 7